49 9438 335
 49 9438 94 17 74
   

Diese Seite ist für den Internet Explorer ab Version 9 optimiert

Sie verwenden leider einen älteren Internet Explorer. Um Ihnen das komplette Benutzererlebnis zu bieten, ist es notwendig, dass Sie Ihren Browser aktualisieren. Alternativ installieren Sie bitte Google Frame. Ein Internet Explorer Update ist dann nicht erforderlich.

Keine Angst! Sollten Sie unserer Empfehlung nicht folgen, können Sie diese Seite trotzdem anzeigen. Beachten Sie aber bitte, dass die Inhalte nicht optimal dargestellt werden.

Ihr Webmaster

21.02.2021

Wertvoller Beitrag zur Schulbussicherheit - Oktober 2020
Aktuelles aus der Schule

Zwei lehrreiche Vormittage, die bereits seit Jahren als fester Bestandteil des Verkehrsunterrichts an der Grundschule Fensterbach etabliert sind, gestaltete auch dieses Jahr das für die Schullinie zuständige Busunternehmen Herbert. Erstmals war auch der neue Mitarbeiter Verkehr der Polizeiinspektion Nabburg, Herr Polizeihauptmeister Markus Bruckmeier mit von der Partie, um den Kindern aller Jahrgangsstufen anhand praxisnaher Beispiele Verkehrserziehung verständlich zu vermitteln. Auch unsere Vorsitzenden des Schulverbandes, Herr Bürgermeister Christian Ziegler und Herr Bürgermeister Josef Deichl, nahmen sich die Zeit und besuchten zu diesem Anlass die Schulkinder.

Busunternehmer Herbert Lang und seine Mitarbeiterin Frau Melanie Jetschmann stellten zu diesem Zweck zwei Busse im Pausenhofbereich bereit. An verschiedenen Stationen wurden den Schülerinnen und Schülern richtige Verhaltensweisen im Schulbusverkehr kindgerecht erläutert. Dabei kam auch der vom Landesverband der bayerischen Omnibusunternehmen empfohlene Film „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“ zum Einsatz.

Ganz speziell wurde auf die Gefahr im Bereich des „toten Winkels“ hingewiesen. Dies wurde den Kindern mittels eines Filmausschnittes sowie eines vor dem Einstiegsbereich des Busses angebrachten Warnfeldes verdeutlicht. Als besonderes Highlight durfte jedes Kind einmal auf dem Fahrersitz Platz nehmen, um sich davon zu überzeugen, dass Kinder im „Toten-Winkel-Bereich“ nicht gesehen werden.

Zur weiteren Vertiefung dieser wichtigen Thematik erhielten die Kinder ein Arbeitsblatt, das sie anschließend im Unterricht bearbeiten durften.

Außerdem wurde das Gewicht eines Busreifens gezielt erkundet.

Durch diese anschauliche Unterrichtseinheit konnten die Kinder sicherlich gezielt für die Gefahren des Schulbusverkehrs sensibilisiert werden. Schulleiterin Heidi Neidl bedankte sich bei allen Beteiligten für diesen wertvollen Beitrag zur Schulwegsicherheit.

B. Werner